Kurzvorstellung EEeM


Die Forschungsgruppe Erneuerbare Energien und e-Mobilität wurde im Juli 2012 von Prof. Dr. Tiedemann an der Fachhochschule Lübeck gegründet, um sich mit den diversen ungeklärten technischen und rechtlichen Fragen der Energie- und Mobilitätswende zu befassen. Das anzustrebende Ziel ist dabei, eine umweltverträgliche Energieerzeugung und eine auf e-Mobilität basierende und nachhaltige Organisation der Verkehrsinfrastruktur.
Das Bewusstsein über die Notwendigkeit eines Umdenkens in Bezug auf den Umgang mit fossilen Brennstoffen und deren Verwertung wächst zunehmend. Die Überschreitungen der zulässigen Feinstaubbelastungen in Städten sowie klimatische Veränderungen, deren Entwicklung auf  den Ausstoß von Treibhausgasen wie CO2 und Methan  zurückzuführen ist, zeigen die Relevanz der Energie- und Mobilitätswende. Um diese effizient mitgestallten zu können, vernetzt die Forschungsgruppe EEeM überregional und interdisziplinär Kompetenzen in den Bereichen Elektrotechnik, Leistungselektronik, Antriebstechnik, Mikroprozessortechnik, Recht und Wirtschaft.
Des Weiteren unterstützt die Forschungsgruppe EEeM die Energie- und Mobilitätswende mit anwendungsorientierten Forschungsprojekten aus Industrie und Wirtschaft.

 

 

Mikroprozessortechnik


In der Mikroprozessortechnik ist die Verknüpfung von Hardware- und Softwarekenntnissen ein entscheidender Faktor. Ohne elektrotechnisches Verständnis können aus Datenblättern und Handbüchern nicht die Informationen gewonnen werden, die zum Beilspiel zur Ansteuerung taktgebener Oszillatoren benötigt werden. Verwendet werden Mikroprozessoren beispielsweise zur Auswertung von Sensoren, zur Steuerung und Regelung von Aktoren, bis hin zur Umsetzung komplexer Prozesssteuerungen. Dabei ist die Integration in bestehende Bussysteme ein wesentlicher Bestandteil.   
 

 

Elektrische Maschinen


Dieser Bereich wird derzeit überarbeitet.  

 

Leistungselektronik


Dieser Bereich wird derzeit überarbeitet.